Österreichischer Volleyballverband 
 
 
FIVB-Präsident Graça in Wagrain
15.03.2017 13:40

Wird Snow Volleyball olympisch?

Snow Volleyball erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dementsprechend groß ist die Vorfreude auf das "Snow Volleyball Goes Europe"-Turnier von 25. bis 26. März in Wagrain-Kleinarl. Teams aus neun Ländern werden auf 1.850 Metern Höhe, dort wo die Sportart 2008 ins Leben gerufen wurde, um Medaillen kämpfen. Und das im Beisein des Präsidenten des größten Sportverbandes der Welt: FIVB-Boss Ary S. Graça.

Der Besuch des Brasilianers unterstreicht die wachsende Bedeutung dieser jungen Sportart. "FIVB-Präsident Graça und Vladimir Grbić, Olympiasieger 2000 sowie Mitglied der FIVB Athleten-Kommission, führen die Delegation an. Sie kommen, um Snow Volleyball erstmals live zu sehen. Die Sportart wurde in Wagrain ins Leben gerufen. Uns als ÖVV ist es zunächst gelungen, Snow Volleyball in der CEV zu integrieren. Gemeinsam haben wir dann Snow Volleyball beim FIVB-Weltkongress in Buenos Aires vorgestellt. Seither ist es ein sehr interessantes Thema, gibt es doch auch schon eine europäische Tour. Nun wird das Ziel verfolgt, Snow Volleyball zu einer olympischen Sportart zu machen", erläutert ÖVV-Präsident Peter Kleinmann.

Prominentester heimischer Teilnehmer in Wagrain ist Florian Schnetzer, amtierender Beachvolleyball-Staatsmeister. Aber nicht nur auf den Courts wird es heiß hergehen. Als Rahmenprogramm findet von 22. bis 24. März das Volleyball Your Way Kids Festival statt. Der Ö3-PistenBully sorgt für lautstarken Sound, Palmen, eine VIP-Lounge, Cheerleader und Whirlpools am Center-Court für eine einzigartige Atmosphäre. Das Areal ist mit der "Flying Mozart"-Bergbahn bestens erreichbar.

Über die CEV Snow Volleyball European Tour: Die Turnierserie macht 2017 in fünf Ländern Station. Dabei geht es für Athleten aus über zwanzig Nationen von Mitte Februar bis Mitte April um Preisgeld und Medaillen. Den Auftakt machte der Event in Špindlerův Mlýn (CZE), vergangenes Wochenende wurde in Disentis (SUI) gebaggert und gesmasht, am kommenden steht das Turnier in Kranjska Gora (SLO) auf dem Programm. Unterbrochen wird die European Tour durch das "Snow Volleyball Goes Europe"-Spektakel in Wagrain-Kleinarl. Darauf folgen die beiden letzten Tourstopps in Malbun (LIE) und am Kronplatz (ITA).

Snow Volleyball Goes Europe-Turnier in Wagrain-Kleinarl
Bergstation Flying Mozart
25. März 2017
09:00 - 16:00 Uhr: Qualifikationsturnier
Ab 16:00 Uhr: Kasparty im Kuhstall Wagrain
Ab 21:00 Uhr: Players Party im AlmMonte Wagrain

26. März 2017
09:00 - 15:00 Uhr: Finaltag
Ab 15:00 Uhr: Gold Medal Match

Männliche Teams: 24
Weibliche Teams: 12
Spielfelder: 3 (Centercourt, zwei Sidecourts)

Weiteren Information unter www.snowvolleyball.com

Die Sieger der bisherigen CEV Snow Volleyball-Turniere 2017
Mount Erciyes (TUR) 18. und 19. Februar
Herren: 1. Giginoglu/Urlu (TUR), 2. Mermer/Nurettin (TUR), 3. Kavuzlu/Sah (TUR)
Damen: 1. Matei/Vaida (ROU), 2. Nezir/Cetin (TUR), 3. Poszmikova/Elekova (SVK)

Špindlerův Mlýn (CZE) 25. und 26. Februar
Herren: 1. Kufa, D./Kufa, R. (CZE), 2. Matyja/Janiak (POL), 3. Groszek/Rusin (POL)
Damen: 1. Bendikova/Dostalova (CZE), 2. Lojkova/Tuckova (CZE), 3. Dostalova/Knoblochova (CZE)

Bursa Uludag Mountain (TUR) 3. bis 5. März
Herren: 1. Bogatov/Daianov (RUS), 2. Giginoglu/Urlu (TUR), 3. Ioisher/Khrystov (UKR)
Damen: 1. Matei/Vaida (ROU), 2. Khakimzanova/Dayanova (RUS), 3. Vence/Sencel (TUR)

Disentis (SUI) 11. und 12. März
Herren: 1. Catschegn/Hallauer (SUI), 2. Zurgilgen/Helbling (SUI), 3. Back/Busin (SUI)
Damen: 1. Huber/Kurzbein (SUI), 2. Dostalova/Knoblochova (CZE), 3. nicht ausgespielt

Entry List Snow Volleyball Goes Europe-Turnier in Wagrain-Kleinarl
Herren: Hager/Dorn (AUT), Huber/Müller (AUT), Riegler St./Kopschar (AUT), Schnetzer/Moser (AUT), Schweikart/Loritz (AUT), Steiblmüller/Horner (AUT), Steinberger/Varges (AUT), Sterrer/Emathinger (AUT), Pala/Sramek (CZE), Zvara/Zvara (CZE), Deichmann/Kessler (GER), Schneider/Gerdt (GER), Wehl/Januschke (GER), Marton/Pető (HUN), Szklarek/Rico (IRE), Andela/Schellingerhout (NED), van der Ham/Stoltenborg (NED), Bell/Werzer (NIR), Groszek/Cwiertnia (POL), Klimas/Chudzinski (POL), Matyja/Janiak (POL), Cardoozo/Diaz (URU)

Damen: Höllbacher/Lindner (AUT), Krieglsteiner/Brandner (AUT), Macheiner/Pircher (AUT), Rieger/Noggler (AUT), Schwarz/Reingruber (AUT), Siller/Klaffenböck (AUT), Gruzdaite/Simon-Byrne (IRE), Dostalova/Knoblochova (CZE), Guobyte/McMullan (IRE), Nicolaus/Kasimir (GER) - ÖVV/HAC


spacer ?Archiv spacer ?
errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!